Vortrag von Prof. Dr. Sebastian Kinder, Universität Tübingen

13.02.2019, 17:30 Uhr, Simon-Dach-Haus, Jūros g.7, Klaipėda

Zusammenfassung

Die Kurische Nehrung stellt mit ihrer einzigartigen Dünenlandschaft und ihren pittoresken Ortschaften ein wichtiges Kulturerbe dar, das seit dem Jahr 2000 unter dem Schutz der UNESCO steht. Worin besteht aber das Besondere dieses Kulturerbes? Wie ist es entstanden? Der Vortrag wird diesen Fragen für den litauischen Teil der Kurischen Nehrung nachgehen und dabei auch erläutern, wie sich der Umgang mit dem Kulturerbe nach 1945 und seit den 1990er Jahren verändert hat. Im Mittelpunkt stehen dabei u.a. Beispiele der Landschaftsveränderungen, der baulichen Transformation in den Ortschaften der Nehrung sowie die Frage, wie die Architektur des sogenannten „Nehrungsstils“ entstanden ist. Es werden erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zum materiellen Kulturerbe der Kurischen Nehrung präsentiert.

*Die Veranstaltung findet ohne Übersetzung ins Litauische statt


 

Am 15. Dezember fand die Weihnachtsbäckerei für die Kleinen des Vereins statt. In Begleitung der Eltern bzw. Großeltern versammelten sich die Kinder in der „Backerstreet Bäckerei“, um gemeinsam Weihnachtsplätzchen zu backen. Alle hatten großen Spaß dabei, verschiedene Figuren aus dem Honigteig zu stampfen. Während die Plätzchen im Ofen waren, gaben die etwas älteren Kinder ihren Eltern ein kurzes Weihnachtskonzert. Danach wurden die Plätzchen toll dekorieren. Alle freuten sich über das nicht nur hübsche, sondern auch sehr schmackhafte Ergebnis. Die Weihnachtsbäckerei war ein Teil des Projekts „Unterhaltsam durch die dunkle Jahreszeit“, das vom Bundesministerium des Innern gefördert wird.

 


Adventsfeier

Am 8. Dezember fand die Adventsfeier des Vereins im Hermann-Sudermann-Gymnasium statt. Am Anfang versammelten sich alle in der Schulaula. Über 100 Vereinsmitglieder, Gäste aus Deutschland: Uwe Jurgsties, der AdM Vorsitzender, Hans-JürgenMüller, Leiter der Berliner Gruppe, Gerhard Schikschnus, AdM Vertreter für Heydekrug und Pogegen, Manfred Schukat und Friedhelm Schülke, die Weihnachtspakete für die Vereinsmitglieder mitgebracht hatten.

Das Grußwort sprach der Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland Arūnas Baublys, den kurzen Bericht über die Vereinstätigkeit las der Vorsitzende des Vereins Klaus Peter Paul Grudzinskas vor. Der Vereinschor sang traditionelle Adventslieder und der musikalische Höhepunkt wurde von den jungen Sängern des Hermann-Sudermann-Gymnasiums geboten sowie eine kurze theatralische Vorstellung der Sudermann-Kinder über die Nikolausstiefel.

Nach dem offiziellen Teil ging es in der Mensa der Schule die Feier weiter. Alle saßen an festlich gedeckten Tischen, unterhielten sich, tauschten sich aus, sangen Adventslieder. Die Kinder bastelten und freuten sich über die Süßigkeiten.


Tannenbäumchen

Am 6. Dezember wurden viele kreativ geschmückte (oder selbst gebastelte) Tannenbäumchen  auf dem Innenhof der Öffentlichen  Ievos-Simonaitytes-Kreisbibliothek erleuchtet.  Schon mehrere Jahre bietet die Bibliothek eine tolle Möglichkeit an für Schulen, Organisationen und sogar Behörden einen Weihnachtsbaum zu kreieren. Wir freuen uns, dass der Verein der Deutschen auch mit einem toll geschmückten Weihnachtsbaum vertreten ist. Den „Weihnachtsbaumhof“ kann man besuchen und bewundern bis zum 6. Januar 2019.

 


Am 6. Dezember versammelten sich Familien mit ihren Kindern im Vorschulalter im toll geschmückten Saal des Simon-Dach-Hauses, um gemeinsam den Nikolaustag zu feiern. Schon zum zweiten  Mal veranstaltete der Verein der Deutschen in Klaipėda einen spannenden Nikolausnachmittag. Zuerst hörten sich die Kleinen die Geschichte über den Nikolaus, dann konnten sie sich eine theatralische Darbietung über die Nikolausstiefel anschauen und zum Schluss gab es ein tolles Konzert mit fröhlichen Nikolaus- und Weihnachtsliedern. Selbstverständlich gab es für die Kleinen sowie auch für Kinder des Hermann-Sudermann-Gymnasiums, die das Programm gestalteten, zahlreiche Süßigkeiten und kleine Geschenke. Der tolle Nachmittag endete mit der Erleuchtung des Weihnachtsbaumes auf dem Hof des Simon-Dach-Hauses.