30. Mai 2024

Ausflug ins Museum des Kalten Krieges, 18.05.2024

Verein der Deutschen in Klaipeda feiert im Rahmen eines Projekts 20 Jahre des Beitritts Litauens zu NATO. Am 18. Mai fuhren die Vereinsmitglieder, Vertreter aller drei Generationen von den Senioren bis zu Enkelkindern, nach Plokštinė, wo im unterirdischen Komplex 1963-1978 vier sowjetische ballistische Raketen untergebracht waren und seit 2012 erweitertes Museum des Kalten Krieges eingerichtet ist. Der Besuch in diesem Museum war eine besonders drückende Erfahrung, weil es dort einem jeden deutlich gemacht wird, in welch düsterem politischen System Bürger Litauens über 45 Jahre zwangsweise leben mussten. Das war auch eine gute Möglichkeit für die Vereinssenioren, ihre Erfahrungen aus der Zeit mit den Jüngeren zu teilen.

Danach bewunderten wir noch den Platelių See und fuhren zum Gedenkstein für die ermordeten litauischen Partisanen.

Auf dem Weg zurück nach Klaipėda schauten wir uns noch Seda an und machten Halt am Puoke (Barstyčių)-Stein, dem größten Stein in Litauen.

Unser Projekt wird durch Volksminderheiten Departement Litauens gefördert.

Treffen mit den Interessierten an der Geschichte des Memellandes und am Verein der Deutschen in Klaipėda

Zu den wichtigsten Prioritäten des Vereins der Deutschen in Klaipėda gehören Pflege und Popularisierung der Geschichte der Stadt Memel/Klaipėda, des Memelgebiets, Preußisch Litauens und des gesamten Ostpreußens. Es freut uns, dass wir darüber vielen Schülern und Studenten, die das Simon-Dach-Haus besuchen, erzählen können. Arnold Piklaps und Rasa Miuller empfangen gerne alle Interessierten. Anfang Mai konnten wir besonders viele Besucher im Simon-Dach-Haus willkommen heißen. Den Schülern aus den Progymnasien „Vitės“ und „Vaivorykštės tako“ erzählten wir über unseren Verein  und aus der Geschichte von Klaipėda/Memel.

Aus Kaunas kamen deutschlernende Schüler aus dem Jonas Jablonskis Gymnasium. Sie übernachteten im Simon-Dach-Haus und erfuhren viel Neues über Preußisch Litauen, das Memelland und über Simon Dach. Wir haben sie in Klaipėda auf der Suche nach deutschen Spuren geführt und über unseren Verein erzählt.

Einen besonders interessanten Nachmittag verbrachten wir im Simon-Dach-Haus mit den Germanistikstudierenden der Universität Vilnius. Ihr Studium Programm heißt „Deutsche und Litauen: Sprachliche und kulturelle Verbindungen“ unter der Leitung von Dr. Justina Daunorienė und Dr. Daumantas Katinas. Die Studenten interessierten sich für das Memelland und Schicksale der Memelländer im 20. Jahrhundert. Unser Vorstand Marta Einars erzählte die Geschichte ihres Vaters, der als Wolfskind nach dem Krieg nach Litauen kam. Arnold Piklaps und Rasa Miuller hatten viele Fragen zu beantworten und hoffen, dass die Verbindung mit den Germanistikstudierenden der Universität Vilnius bestehen bleibt und vielleicht sogar gemeinsame Projekte entwickelt werden können.

Teilnahme am Ostpreußentreffen in Anklam

Am 11. Mai 2024 fand in Anklam das 27.  Ostpreußen Treffen statt. Der Verein der Deutschen in Klaipėda wurde durch fünf Mitglieder vertreten. Vorsitzender Arnold Piklaps sprach das Grußwort, der Chor des Hermann Sudermann Gymnasiums unter der Leitung von Asta Alminė beteiligte sich am musikalischen Programm.

Tolle Überraschung war die einfallsreiche Erinnerung an das Jubiläum von Immanuel Kant, dem wohl bekanntesten  Sohn Königsbergs. Vielen Dank den Organisatoren der Veranstaltung für die Einladung und damit die gegebene Möglichkeit, die Landsleute zu treffen und sich auszutauschen.

Auf dem Rückweg nutzten wir die Möglichkeit und ein Paar Stunden verbrachten in Danzig.

Heimatgruß – 35 Jahre

Am 13. April 2024 fuhren wir nach Vilnius, um der deutschen Gemeinschaft dort, die sich seit 2023 „Heimatgruß“ nennt, zum 35. Jahre des Bestehens zu gratulieren. Die Haupttätigkeit dieser Gemeinschaft – gemeinsames Singen deutscher Lieder im Chor. Das Festprogramm war sehr unterhaltsam und danach hatten wir die Möglichkeit, uns mit vielen Mitgliedern zu unterhalten und leckere hausgemachte Speisen sowie selbstgebackene Kuchen zu kosten. Wir freuen uns auf die guten Beziehungen mit der deutschen Gemeinschaft in Vilnius und freuen uns auf ihren Gegenbesuch im Sommer in Klaipėda.

11. April 2024 im Hermann Sudermann Gymnasium

2023 besuchten Vertreter des Vereins das Hermann Sudermann Schloss Blankensee und knüpften Kontakte mit dem Vorsitzenden der Hermann Sudermann Stiftung Dr. Torsten Walter. Es freut uns, dass die Bekanntschaft auch Früchte trägt. Die Stiftung schenkte dem Hermann Sudermann Gymnasium 16 Bücher hochwertiger Ausgabe „Litauische Geschichten. Die Reise nach Tilsit und andere Erzählungen“, die von Hans-Jürgen Müller, Berliner Memellandgruppe, nach Klaipeda gebracht wurden. Bei der Übergabe an die Schuldirektorin Jolita Andrijauskiene und Stellvertretende Direktorin Tallat-Kelpšaitei Dapšiene nahmen auch Arnold Piklaps, Vereinsvorsitzender, und Rasa Miuller, Kulturmanagerin des Vereins, teil. Während des Treffens wurde die engere Zusammenarbeit zwischen dem Verein und der Schule besprochen.

Da das Schulgebäude in Kürze renoviert wird, stellt der Verein die Räumlichkeiten des Simon-Dach-Hauses: den Saal, die Bibliothek, den Keller und das Zelt den Bedürfnissen der Schule als Unterrichts-, Sekretoriats-, Elternabende- und Freizeitbeschäftigungsräumlichkeiten zur Verfügung.